Kosten einer Couperosebehandlung mit Laser

1788 Aufrufe 0 Comment

Eine arterielle oder venöse Gefäßerweiterung geht für die Betroffenen mit zahlreichen Nebenwirkungen einher. Beispielsweise leiden die Patienten an einer unschönen Verfärbung der Gesichtshaut. Bei einer arteriellen Couperose entsteht im erkrankten Bereich eine rötliche Nuance. Besitzen die Verbraucher eine blaue Färbung spezieller Gesichtspartien, diagnostizieren die Ärzte eine Erweiterung der venösen Gefäße.

Die Couperose gilt als Vorform der Rosazea. Damit das zweite Stadium, das mit Entzündungen und Schwellungen einhergeht, ausbleibt, nutzen die Betroffenen die Therapie im Aestomed Ambulatorium. Um sich über die Maßnahme zu informieren, besuchen die Leser die Internetseite www.aestomed.at/couperose.

Welche Kosten kommen auf Patienten zu?

Im Aestomed Ambulatorium funktioniert die Couperose-Behandlung mithilfe der thermischen Laserenergie. Durch die Erwärmung verschließen die geschulten Mediziner die Gefäße gezielt. Dadurch profitieren die Verbraucher von einer Verbesserung des Hautbilds. Insgesamt verfügt das Aestomed über vier verschiedene Lasersysteme, die sich für die Therapie der Gefäßerweiterung eignen. Welchen Laser die Ärzte verwenden, entscheiden sie aufgrund der Ausprägung der gesundheitlichen Komplikation. Die Kosten für die Maßnahme orientieren sich ebenfalls am zum Einsatz kommenden Lasersystem. Zudem spielen die benötigten Wiederholungen der Behandlung eine Rolle.

Benutzen die Ärzte das Aurora IPL-System, um bestimmte Bereiche des Gesichts zu lasern, zahlen die Patienten pro Sitzung 150 Euro. Eine Behandlung des gesamten Gesichts kostet mit dem Gerät 250 Euro. Bei der Verwendung des NLite-Lasers hängt der Preis von der betroffenen Fläche ab. Für die Lasertherapie der kompletten Gesichtsfläche bezahlen die Patienten 300 Euro.

Nützliche Informationen auf www.aestomed.at/couperose

Bereits nach der ersten Sitzung kommt es zu einer deutlichen Linderung der Couperose. Einige Wochen nach der Behandlung erkennen die Patienten deren Wirksamkeit. Demnach profitieren die Behandlungswilligen von einer schnellen und effektiven Lasertherapie. Des Weiteren erweist sich der Prozess als schmerzarm. Das bedeutet, dass die Patienten keine unangenehme Erhitzung der Haut zu befürchten brauchen. Dennoch benutzen die Mediziner bei schmerzempfindlichen Kunden eine Anästhesie. Weitere Auskünfte über die Entstehung der Couperose und ihre Behandlung erhalten die Leser auf der Website www.aestomed.at/couperose.

Aestomed Ambulatorium
Rennweg 9
1030 Wien
E-Mail: info@aestomed.at
Tel: +43 1 718 29 29
www.aestomed.at

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 

News über Schönheit & Gesundheit

Jetzt abonnieren und News und Angebote rund um Schönheit & Gesudheit per E-Mail erhalten.
E-Mail
Secure and Spam free...