Superfood – Mythos oder Realität?

1659 Aufrufe 0 Comment
Metawissen Superfood

Der Begriff Superfood taucht derzeit immer häufiger auf – ob in den Medien oder im Supermarkt: die Lebensmittel, die als Superfood bezeichnet werden, sollen dem Menschen vor allem in gesundheitlicher Hinsicht nützlich sein. Neben Chia-Samen sind auch Goji-Beeren oder Acai überaus begehrt. Doch nicht nur diese Exoten gehören in die Liga des Superfoods. Immer mehr Zutaten gelangen auf die Liste der Vitamin-Bomben. Bleibt lediglich die Frage offen, wie gesund das Superfood wirklich ist und was beim Kauf und Verzehr zu beachten wäre?

Legenden rund um das Superfood

Die meisten Beeren, Samen, Früchte und anderes Superfood stammen zumeist aus weit entfernten Ländern. Die Zutaten sind oftmals reich an Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffen und sollen sich bei regelmäßigem Genuss positiv auf die Gesundheit auswirken. Sogar einige Krankheiten wie Alzheimer oder Herzinfarkt und sogar verschiedene Krebsarten sollen durch den Verzehr der gesunden Speisen eingedämmt oder verhindert werden. Doch was genau steckt hinter den Sagen? Basieren diese ganzen Erzählungen nur auf Mythen oder hat das Superfood in der Vergangenheit tatsächlich etwas bewirkt?

Ist Superfood wirklich gut für die Gesundheit?

Fakt ist: im Grunde ist Obst und Gemüse immer gesund. Aber das sogenannte Superfood enthält wesentlich mehr Vitamine. Die Acai zum Beispiel bietet einen hohen Anteil an Anthoycanen. Hierbei handelt es sich um einen dunklen Pflanzenfarbstoff, der im Körper antioxidative Wirkungen offenbart, welche den Organismus vor freien Radikalen schützt. Kleiner Nachteil: das Superfood ist im deutschsprachigen Raum recht schwer in frischer Form erhältlich. Viel mehr finden sich die Speisen eher in getrockneten Varianten in den Supermarktregalen oder Biomärkten an und können als Trockenobst oder gar als Pulpe (ein Produkt, welches sich als breiige Masse präsentiert) erworben werden.

Acai und Co. auf dem Prüfstand

Um zu erfahren wie gesund das Superfood letztendlich wirklich ist, nehmen wir die einzelnen Produkte zunächst unter die Lupe. Dabei können verschiedene Vitamine und Mineralstoffe besser erkennbar gemacht werden.

Acai-Beeren

Nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika sind die Menschen verrückt nach diesen Beeren. Auch hierzulande finden sich immer mehr Anhänger der dunkelroten Früchte an. Neben den zahlreichen Vitaminen steht die Acai in den Ruf, den Nutzer schlanker zu machen. Auch Verjüngungskuren sind möglich. Die Acai wächst ursprünglich an Palmen in Brasilien und wird nach der Ernte frisch als Saft, Püree oder in Kapsel- sowie Pulverform verkauft. Neben Vitaminen enthält die Beere zahlreiche Mineralstoffe nebst essenziellen Fettsäuren.

Goji-Beeren

Als Anti-Aging-Produkt und begehrtes Superfood finden sich Goji-Beeren eher in getrockneter Variante im Handel an. In den Beeren, die ursprünglich aus China stammen, sind zahlreiche Antioxidantien sowie Radikalfänger enthalten, die dafür Sorge tragen, dass der Alterungsprozess verlangsamt und diverse Krankheiten vorgebeugt werden.

Chia-Samen

Die Samen, die fast ein wenig wie schwarze Pfefferkörner aussehen, kommen aus Südamerika und sind reich an Kalzium, Ballaststoffen, Aminosäuren sowie Omega-3-Fettsäuren. Werden die Samen mit Wasser vermengt, so entsteht eine gelartige Speise, die mit Müsli und Joghurt eine gesunde Kost ergibt, welche als wahrer Sattmacher gilt. Nebenbei sollen auch die Chia-Samen den Anwender bei der Gewichtsreduktion unterstützen.

Avocado

Die Frucht ist in unseren Supermärkten recht häufig anzutreffen. Die Avocado enthält ein hohes Maß an Ölsäure, welche dafür sorgt, den Cholesterinspiegel nachhaltig zu senken. Neben Kalium weist die Frucht Vitamin E, Ballaststoffe sowie Eisen und Folsäure auf. All diese Stoffe unterstützen die Immunabwehr und beugen Herz-Kreislauferkrankungen vor.

Chlorella

Die Chlorella gehört zur Familie der Mikroalgen und ist vor allem für Veganer überaus wertvoll, da diese Algenvariante reich an Vitamin B12 ist. Ebenso wie die bekannte Spirulina wirkt das Superfood zellerneuernd und entgiftend. Schwermetalle werden beispielsweise besser aus dem Körper abtransportiert. Chlorella ist zumeist als Pulverform erhältlich und kann ideal mit Säften, Shakes oder Smoothies vermengt werden.

Weizengras

Dieses Superfood strotzt nur so vor Nährstoffen. Es ist reich ans Vitamin B12, Eiweiß, Chlorophyll, Kalzium, Vitamin E und Vitamin C. Derzeit wird Weizengras in Pulver-, Tablettenform oder Saft angeboten. Wer mag, kann aus den Samen auch einiges Weizengras ziehen. Der Geschmack soll allerdings etwas gewöhnungsbedürftig sein, sodass für Anfänger eine Mischung mit Wasser oder Apfelsaft ratsam ist.

Grünkohl

Bei uns gibt es den Grünkohl eher in der kalten Jahreszeit zu kaufen – in den USA ist das Kohl das ganze Jahr erhältlich. Doch kann der Grünkohl tatsächlich zum Superfood gezählt werden? Ganz bestimmt, ist das krause Bodenkraut reich an Vitaminen, Eiweiß, Eisen, Antioxidantien, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen, die entzündungshemmend wirken. Damit diese Stoffe bestmöglich erhalten bleiben, sollten die Konserven eher in den Supermarktregalen bleiben. Am besten ist die Tiefkühlware oder frische Variante, die möglichst schonend, roh als Salat, gedämpft oder gar blanchiert, serviert werden sollte.

Matcha

Das Matcha ist momentan in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes. Das Wort „Matcha“ bedeutet übersetzt „gemahlener Tee“ und wird als fitmachendes Getränk dargereicht. Der tiefgrüne Tee, der in Japan angebaut wird, befindet sich vor der Ernte komplett im Schatten, sodass die Teeblätter reichlich Chlorophyll bilden können. So entsteht die satte grüne Farbe, die auch bei der Zubereitung des Matcha-Tees erhalten bleibt. Das Getränk ist jedoch nicht nur schön anzusehen, sondern gehört in die Sparte des Superfoods. Der Hauptwirkstoff Epigallocatechingallat (kurz: EGCG) beugt Entzündungen vor und wirkt ebenso Tumoren entgegen.

Darum sollte Superfood regelmäßig auf dem Teller landen

Sicherlich bleibt die Frage offen, was so besonderes an Superfood sein soll – dabei liegen die Tatsachen klar auf der Hand: Superfood ist super gesund. Dennoch kann es noch wesentlich mehr leisten.

  • Superfood ist zumeist antioxidativ und wirkt zudem entzündungshemmend. Dies kann für zahlreiche Organe wichtig sein, die sich durch Entgiftung erholen können.
  • Vor allem bei Erkrankungen sind gesunde Nahrungsmittel wichtig. Doch auch gesunde Menschen sollten auf Superfood zurückgreifen und die Vorteile der Zutaten prophylaktisch nutzen.
  • Einige Produkte sorgen dafür, dass das allgemeine Wohlbefinden ansteigt und auch die Gewichtsreduktion besser vollzogen werden kann.
  • Das Superfood ist am besten in seiner ursprünglichsten Form aufzunehmen.

Wird Superfood ausreichend und täglich verzehrt, so können viele Unpässlichkeiten, Krankheiten und Schäden minimiert oder aufgehoben werden. Somit lassen sich

  • Alzheimer
  • Herzschäden
  • Übergewicht
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Krebs

und zahlreiche weitere Erkrankungen oder Beschwerden wesentlich besser bewältigen sowie minimieren. Interessant: wird Superfood konstant von männlichen Personen aufgenommen, so kann die Qualität von Spermien verbessert werden. Allgemein lässt sich durch Superfood auch das Immunsystem ideal stärken.

Tipp: Superfood allein kann jedoch keine Wunder bewirken. Werden die Produkte mit einer gesunden Ernährung und ein wenig Sport verbunden, ist eine gute, gesunde Lebensweise gegeben.

Gibt es Studien zu Superfood?

In der Vergangenheit wurden bereits Studien erstellt und auch aktuell sind Wissenschaftler bestrebt, noch mehr Fakten zum Superfood zu sammeln. In diesen Studien werden die Pflanzen, Früchte und Produkte genauer untersucht und die direkten Auswirkungen auf den menschlichen Organismus analysiert. Bereits vorhandene Studien beweisen, dass vor allem die im Superfood enthaltenen Antioxidantien den Körper aktiv schützen.

Beispiel: bei einer 12wöchigen Studie in Amerika wurden Probanden, die an Bluthochdruck litten, täglich mit 35g Chia-Samen versorgt. Nach Ende der Studienzeit wurde erkennbar, dass die Werte erkennbar gesunken waren.

Trotz der hohen Einnahmewerte der Chia-Samen bei dieser Studie rät die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) derzeit noch an, höchstens 15g am Tag in den Speiseplan zu integrieren.

Was sind eigentlich Antioxidantien?

 Antioxidantien sind Moleküle, welche Zellen des menschlichen Körpers vor schädlichen Freiradikalen schützen. Diese Radikale können durch

  • Zigaretten
  • Alkohol
  • ungesunde Ernährung

und vieles mehr entstehen und infolgedessen zu Zellschäden führen. Die Antioxidantien lösen diese Freiradikale und schaffen Linderung oder Verbesserung bei Diabetes, Krebs sowie zahlreichen Herzerkrankungen.

Hinweis: die Einnahme von Superfood ist jedoch kein Freibrief, nebenbei ständig zu sündigen. Das Superfood kann nur dann vorteilhaft wirken, wenn allgemein eine gesunde Ernährung- und Lebensweise angestrebt wird.

Fazit von Superfood

Superfood gibt es schon seit Ewigkeiten – mit der Zeit haben sich neben Avacados, roten Trauben, Grünkohl und dergleichen neue Zutaten dazugesellt. Das Angebot ist groß und das Interesse ungehalten. Superfood enthält zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Ballastoffe und Nährstoffe, die bei Verzehr entzündungshemmend und wohltuend sein können. Teilweise wird sogar der Verlust von überschüssigen Kilos unterstützt. Doch der schlichte Verzehr kann kaum hilfreich sein. So müssen Verbraucher auf regelmäßigen Genuss zielen und auch die allgemeine Lebensweise umkrempeln, um den maximalen Nutzen zu erreichen. Werden diese Hinweise bedacht, ist Superfood ein idealer Partner für eine gesunde und vorteilhafte Ernährung.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 

News über Schönheit & Gesundheit

Jetzt abonnieren und News und Angebote rund um Schönheit & Gesudheit per E-Mail erhalten.
E-Mail
Secure and Spam free...